Im August ist beim KRF viel passiert! Wir sind in unsere neuen Büroräume in Köln-Sülz gezogen, haben das lang geplante Kinderrechtefest veranstaltet und waren mit einem Infostand bei dem Kölner Ehrenamtstag vertreten. 

Endlich ein eigenes Büro!

Zuerst die für uns wahrscheinlich größte Veränderung – wir haben endlich ein eigenes Büro! Anfang August haben wir uns vom Startplatz verabschiedet und sind nach Köln-Sülz gezogen. Nachdem wir jetzt 4 Jahre im Startplatz gesessen haben ist uns der Abschied natürlich schwer gefallen. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung, die Menschen und für die vielen Eindrücke verschiedenster Startups, durch die wir uns in kreativer Weise weiterentwickeln konnten. Trotzdem ist jetzt die Zeit gekommen, auf eigenen Beinen zu stehen. Also haben wir unsere Habseligkeiten zusammengesucht und sind mit vollgestopften Autos in die neuen Büroräume gefahren. Hier haben wir viel mehr Platz, eigene Schreibtische und sogar ein Lager für unseren ganzen Krempel! 

Auch nach knapp einem Monat befinden wir uns noch im Aufbau und arbeiten fleißig daran, das Büro einladend und gemütlich zu machen. Trotzdem fühlen wir uns hier sehr wohl und leben uns langsam in den neuen Büroalltag ein. Doch nicht alles hat sich verändert – das regelmäßige Frühstück am Mittwochmorgen haben wir vom Startplatz übernommen. 

Kinderrechte leben in Sülz

Passend zu unserem Umzug haben wir am 24.08. unser Kinderrechtefest auf dem Heinz-Mohnen-Platz in Sülz veranstaltet. Bei warmen Temperaturen und viel Sonnenschein konnten unsere kleinen und großen Gäste einiges erleben. Neben frischen Waffeln und Hot Dogs gab es eine Hüpfburg und viele Organisationen, die sich für verschiedenste Themen einsetzen. 

Die Kinder und Jugendlichen konnten an einer Kinderrechterallye teilnehmen, bei der sie Stationen erfüllen mussten und Gutscheine für’s Phantasialand gewinnen konnten. Die verschiedenen Stationen haben sich die Organisationen selber überlegt und hatten immer etwas mit ihrem Engagement zu tun. So haben die Kinder spielerisch verschiedene relevante Themen, wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit oder Sport, kennengelernt und nebenbei ihre Rechte zu diesen Themen gelernt. Sehr beliebte Stände waren aber natürlich auch die große Hüpfburg und das Kinderschminken mit ganz viel Glitzer….;)

Insgesamt war das Fest ein voller Erfolg und wir danken allen Organisationen und Vereinen, die den Tag mit uns und den Kindern verbracht haben. Ein ganz großes Dankeschön auch an alle freiwilligen Helfer und Helferinnen, ohne die wir dieses Fest nicht hätten auf die Beine stellen können!

Engagement ist cool! 

Letzten Sonntag, den 01.09., war das KRF erneut bei dem Kölner Ehrenamtstag mit einem Informationsstand vertreten. Wir waren von 12 – 17 Uhr vor Ort und haben tolle andere Vereine und Organisationen kennengelernt und interessierte Bürger und Bürgerinnen über unsere Arbeit informiert. Zudem haben uns einige Lehrkräfte und Erzieher*innen auf unsere Workshops mit Kindern und Jugendlichen über Kinderrechte angesprochen – wir freuen uns jetzt schon auf zukünftige Zusammenarbeit an Schulen und Kindertagesstätten! Natürlich sind wir aber auch immer auf der Suche nach engagierten Personen, die Lust haben, ehrenamtlich bei uns tätig zu werden. Gerne könnt ihr uns jederzeit einfach schreiben, anrufen und persönlich vorbeikommen! 🙂

Willkommen Lea! 

Ab September heißen wir ein neues Teammitglied herzlich Willkommen: Lea! 

Lea wird das KRF im Bundesfreiwilligendienst voraussichtlich ein Jahr unterstützen und vor allem in den Bereichen Marketing und Social Media tätig werden. 

„Ich bin Lea, 19 Jahre alt und in meiner Freizeit bin ich am liebsten draußen, gehe ins Museum oder höre Musik. Ich freue mich schon darauf, euch über die Social Media-Accounts vom KRF auf dem Laufenden zu halten.“

Wir freuen uns, dich im Team zu haben! 

Kosima Kosak

Kosima ist seit 2018 beim KRF und engagiert sich ehrenamtlich im Fachbereich Projekte. Dort entwickelt sie unter anderem mit weiteren Teamkolleg*innen neue Projekte, Veranstaltungen und Aktion. 
Sie studiert außerdem Erziehungswissenschaft und arbeitet als persönliche Assistenz für einen jungen Mann mit Behinderung. Vor ihrer Zeit beim KRF war sie im Ausland und hat dort Praktika gemacht, gearbeitet und ist gereist.