Zum 28. Mal wurde dieses Jahr der Weltkindertag in Köln gefeiert. Auf zwei Bühnen auf dem Heumarkt und im Rheingarten wurden eine Menge Programm für große und kleine Gäste geboten – unter anderem mit der Band Pelemele!, dem Kinder- und Jugendchor der Rheinischen Musikschule Lucky Kids und natürlich der WDR Maus! 

Doch nicht nur in Deutschland wird der Weltkindertag gefeiert: In über 145 Staaten weltweit wird er an verschiedenen Daten begangen. Der Weltkindertag oder auch der Internationale Tag des Kindes, soll auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder und speziell auf Kinderrechte aufmerksam machen. Ziel des Tages ist, Themen wir Kinderpolitik, Kinderschutz und vor allem Kinderrechte ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Den Weltkindertag gibt es schon seit dem Jahr 1954 und ist durch die neunte UNO Vollversammlung ins Leben gerufen worden. Durch diesen Tag sollte zum einen der Einsatz für die Rechte von Kindern und zum anderen die Freundschaft unter Kindern und Jugendlichen gefördert werden. Im Jahr 1989 wurde die Kinderrechtskonvention in Deutschland unterschrieben und im Zuge dessen veranstaltete das Deutsche Kinderhilfswerk ein großes Kinderfest am 20. September. Seitdem wurde dieses Datum wieder in die Öffentlichkeit gerückt und gewann immer mehr an Bedeutung. 


Heute finden in fast jeder größeren deutschen Stadt Feste zum Weltkindertag statt, häufig veranstaltet durch freie Träger der Jugendhilfe, Kinderschutzorganisationen und Kommunen gemeinsam. In Köln wurde das Fest für groß und klein dieses Jahr am 22. September durch UNICEF, der Stadt Köln und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ausgerichtet und war wie immer gut besucht. Die doppelte Absicht des Weltkindertages konnte umgesetzt werden: Kinder wurden durch verschiedene Aktivitäten und Feiern geehrt, gleichzeitig konnte auf Probleme vieler Kinder dieser Welt aufgeklärt und informiert werden.