Kölner Stadtverwaltung verhindert Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe

Pressemitteilung vom 08.11.2019

Köln. Am gestrigen Donnerstag veröffentlichte das KRF einen offenen Brief an die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, den Dezernenten Herrn Voigtsberger, sowie die Mitglieder des Stadtrats. In dem Brief fordert der Gründer und Geschäftsführer des KRFs die Adressaten zur Unterstützung auf.

Seit mehr als einem Jahr befindet sich die Organisation nun im Antragsverfahren zur Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe nach dem Achten Sozialgesetzbuch und erlebte hierbei eine Behörden-Odyssee. “Wir, das KRF, fühlen uns in diesem Verfahren unfair behandelt und fragen uns, ob unserer Organisation die gleichen Chancen eröffnet wurden, wie anderen Organisationen”, schreibt der Geschäftsführer Üwen Ergün in seinem Brief an die Oberbürgermeisterin. Zusammenfassend geht es darum, dass das Amt für Kinder, Jugend und Familie durch seine Vorgehensweise und phasenweise Untätigkeit eine Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe verhindert. In dem Schreiben heißt es außerdem: “Möchten Sie nicht unsere Arbeit im Sinne der UN-Kinderrechtskonvention unterstützen, statt boykottieren?”. 

Der offene Brief wurde allen Empfängern am gestrigen Nachmittag in digitaler Form, während der Sitzung des Stadtrats übermittelt. Eine Reaktion hierauf erfolgte bis dato nicht, daher bittet das KRF die Öffentlichkeit um Unterstützung, damit dem Thema so Nachdruck verliehen werden kann. 

Das KRF ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Köln und zeichnet sich insbesondere durch seine unabhängige, bundesweite Ombudsstelle zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention aus. Die Arbeit des KRFs stützt sich auf drei wesentliche Arbeitsbereiche: Individuelle Hilfe, Lobbyarbeit und Engagementförderung. 

Weitere Informationen zur Arbeit des KRFs, sowie zum offenen Brief erhalten Sie im Internet unter: www.kinderrechteforum.org/offener-brief-krf-in-not

Offener Brief an OB Reker

Sie möchten mehr über das KRF und seinen offenen Brief vom 07.11.2019 an die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln erfahren? Dann nutzen Sie den nachfolgenden Button, um weitergeleitet zu werden.

Pressekontakt

Üwen Ergün
Geschäftsführer & Leiter der 
Fachbereiche Verwaltung & Marketing
E-Mail: presse@kinderrechteforum.org
Tel: +49 (0)221 999871-13