Schon mal von Pfandraising gehört? Nein? Kein Problem! Wir erklären euch, wie es funktioniert. Denn im Grunde ist es ganz einfach.

Pfand, auch Flaschen oder Dosenpfand genannt, kennen wir alle: Die Rede ist von dem kleinen Symbol, das alle Getränkebehälter und -dosen kennzeichnet, für die man beim Kauf einen bestimmten Geldbetrag hinterlässt, den man nach Abgabe der Produkte zurückerhält. Ein Pfandsystem soll Käufer dazu motivieren, die gekauften Produkte zurückzubringen, indem sie direkt mit der Einlösung ihres Pfands dafür belohnt werden. Dieser Prozess gewährleistet, dass Produkte vom Anbieter einfach recycelt und wiederverwertet werden können. Dadurch werden Ressourcen geschont, Energie eingespart und Umweltverschmutzung durch achtlos weggeworfene Flaschen oder Dosen vermieden – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit, die uns alle und auch viele Kinderrechte betrifft (mehr dazu findet ihr auf unserer Themenseite). Und trotzdem: Wer kennt es nicht? Der Vorratsschrank, die uralte Aldi-Tüte oder der Kofferraum müssen erst überquellen, ehe man die gehorteten Pfandflaschen zum nächsten Discounter bringt. Und da kommt dann das Pfandraising ins Spiel.

Pfandraising ist eine Mischung aus dem deutschen Wort Pfand und dem englischen Wort raise = erhöhen. Ursprünglich leitet sich der Begriff von dem Wort Fundraising ab, das die systematische Beschaffung von (monetären) Mitteln für gemeinnützige oder wohltätige Zwecke beschreibt. Sinngemäß lässt sich Pfandraising mit Pfandsammeln oder Pfandsteigern übersetzen. Wie das geht? Die Idee hinter Pfandraising-Aktionen ist die:

Step 1) Privatpersonen, Organisationen oder Unternehmen sammeln Pfand für uns

Step 2) Wir holen die gesammelten Pfandflaschen und -dosen bei der Sammelstelle ab

Step 3) Die erhaltenen Pfandbehälter geben wir ab und nutzen den Erlös zur Finanzierung aktueller Projekte 

Das Pfandraising-System hat gleich mehrere Vorteile – für uns und für euch:

  • Ihr könnt Geld für einen guten Zweck spenden und das ohne großen Aufwand
  • Wir können jede Spende zur Unterstützung laufender Projekte gut gebrauchen
  • Ihr spart euch die Schlepperei und Lauferei zur Pfandannahmestelle
  • Wir leisten gemeinsam einen positiven Beitrag zum Umweltschutz

Als gemeinnützige Organisation, die sich seit 2014 für Kinderrechte einsetzt, sind wir auf Spenden angewiesen und freuen uns, mit dem Pfandraising ein System für uns gefunden zu haben, dass nicht nur uns, sondern auch den Spendern einen Nutzen bringt. Den Erlös der Pfandflaschen setzen wir für aktuelle Projekte ein, wie etwa den Jugendgipfel, Workshops im Rahmen von DEP oder das Kinderrechtefest.

Ihr wollt uns unterstützen und Teil des Pfandraising-Programms werden? Dann meldet euch gerne telefonisch unter +49(0)221/999871-00 oder per Mail unter info@kinderrechteforum.org. Wir freuen uns über jede neue Sammelstelle sowie ehrenamtliche Helfer, die uns bei der Umsetzung des Pfandraisng-Programms unterstützen!

Verfasserin

Lisa Geike
Öffentlichkeitsarbeit
Fachbereich Information & Kommunikation
E-Mail: marketing@kinderrechteforum.org
Tel: +49 (0)221 999871-13