Kein Platz für Extremismus: Mach dich stark gegen Extremismus im Netz!  

Der Kurs hat im Dezember 2020 stattgefunden und wird vorerst nicht wieder angeboten. Eine Zusammenfassung der Kursinhalte befindet sich am Ende der Seite als Download.

Im Rahmen des Projektes “Kinderrechte in der digitalen Welt” wird die zunehmende Digitalisierung der Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen thematisiert. Einen Aspekt der digitalen Welt stellen soziale Medien dar. In den sozialen Medien wie beispielsweise Facebook und Instagram sind besonders junge Menschen tagtäglich unterwegs. Mit der zunehmenden Relevanz der sozialen Medien im Alltag junger Menschen wächst auch der Einfluss der Inhalte auf die Nutzer.

Dabei birgt das Netz neben den vielen Vorteilen wie der Vernetzung der Nutzer auch eine Vielzahl an Gefahren. Gerade in den sozialen Medien befördert die Anonymität des Netzes einen rauen Umgangston. Dass gerade auch junge Menschen davon betroffen sind, belegt die Jim-Studie (2019), bei der zwei von drei Jugendlichen angaben bereits Hass im Netz erlebt zu haben und sogar 47% beleidigende Kommentare erhielten.

Eine weitere Gefährdung für junge Menschen im Netz geht von Extremisten aus. Diese haben zunehmend das Potenzial der sozialen Netzwerke für sich entdeckt, um junge Menschen zu erreichen, zu beeinflussen und für ihre Positionen einzunehmen. Die große Gefahr im Netz besteht darin, dass extremistische Inhalte zum Beispiel über Memes und Bilder vermittelt und damit getarnt werden, sodass diese nicht unbedingt direkt als extremistisch zu erkennen sind. Gerade junge Menschen, die sich noch im Entwicklungs- und Identifikationsprozess befinden, können durch die subtile Beeinflussung von extremistischen Inhalten eingenommen werden.

Vor diesem Hintergrund haben wir den Online-Kurs “Kein Platz für Extremismus” entwickelt. Das Ziel des Onlinekurses ist es die Teilnehmenden für extremistische Inhalte zu sensibilisieren und ihnen ihre Rechte im Netz aufzuzeigen. Um das umzusetzen werden folgende Themen behandelt:

1. Wissen

Welche Formen von Extremismus gibt es im Netz?

2. Verstehen

Woran sind extremistische Inhalte zu erkennen?

3. Handeln

Wie kann man auf extremistische Inhalte reagieren?

Während des Online-Kurses werden zur praktischen Anwendung exemplarisch Fälle von extremistischen Inhalten besprochen. Darüber hinaus ist uns wichtig, den Jugendlichen und jungen Erwachsenen praktische Instrumente an die Hand zu gegeben, extremistischen Inhalten entgegenzuwirken und Zivilcourage zu zeigen. Aufgrund dieser demokratiefördernden

Ausrichtung wird das Projekt im Rahmen des Bundesprogramms “Demokratie leben” durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Der Online-Kurs, der über Zoom durchgeführt wird, richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16-24 Jahren. Damit wird genau die Altersgruppe fokussiert, die besonders aktiv in den sozialen Medien ist und damit zu Adressaten von Extremisten wird. Bei der Planung des Ablaufes war für uns von besonderer Relevanz den Online-Kurs interaktiv, interessant und altersgerecht zu gestalten. Um das zu erreichen wird im Verlauf des Online-Kurses auf die technischen Features von Zoom zurückgegriffen, wie beispielsweise die Breakout Sessions, in denen Gruppenarbeiten durchgeführt werden.

Projektkontakt

Paula Bachmann
Projektassistenz „Kein Platz für Extremismus“
Fachbereich Programme & Projekte
E-Mail: projekte@kinderrechteforum.org
Tel: +49 (0)221 999871-14

Kontaktiere uns!

© 2020 KRF KinderRechteForum gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt). Alle Rechte vorbehalten.