KRF KinderRechteForum
Julia Gutbell
Freie Mitarbeiterin

Förderung

Julia Gutbell ist freie Mitarbeiterin im Bereich der Förderung und unterstützt uns zudem bei der Konzeption und Durchführung von verschiedenen Projekten. Ihr Studium in Internationaler Entwicklunghilfe hat sie in England absolviert. Dabei war sie während und nach dem Studium viel auf Reisen und hat sich ehrenamtlich in sozialen und ökologischen Projekten engagiert. In ihrer Heimatstadt Frankfurt arbeitete sie später in verschiedenen Kindertheatern und probierte sich auch selbst einmal auf der Bühne. Jedoch gefiel es ihr dann besser hinter den Kulissen, unter anderem auch in der Betreuungsarbeit. In diesem Bereich sammelte sie verschiedene Erfahrungen mit Kleinkindern und Kindern mit geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen. Seit sie in Köln wohnt, arbeitet sie überwiegend als Übersetzerin, erst in der Filmbranche, später dann im medizinischen Bereich.

Was war dein schönstes Erlebnis mit Kindern bis jetzt?
Die impulsive Freude, mit der Kinder Theater schauen. Sie vergessen dabei alles um sich herum und sind völlig im Moment gefangen.

Beschreibe das KRF in drei Worten:  Vision-Zusammenhalt-Hoffnung

Wieso setzt du dich für die Verwirklichung der Kinderrechte ein?
Die Erfahrung, die ein Kind macht, wird seine Persönlichkeit, seine Ziele und seine Einstellungen nachhaltig beeinflussen. Die Arbeit mit Kindern trägt nicht alleine Wert in sich, sondern trägt zu einer Gesellschaft bei, in der ein friedliches und respektvolles Miteinander denkbar wird.

Was ist deiner Meinung nach das wichtigste Kinderrecht?
Alle Rechte ergänzen einander, keines ist wegzudenken. Das Recht auf Schutz bildet meiner Meinung nach aber die Basis.

Welches der Projekte, bei denen du bis jetzt mitgeholfen hast, hat dir am besten gefallen und wieso?
Ich bin gerade erst eingestiegen. Das geplante Weihnachtsprojekt in diesem Jahr finde ich aber toll, weil es Kinder mit älteren Menschen aus dem Umkreis verbindet und einen liebevollen Austausch möglich macht.

Formuliere nun als letztes einen persönlichen Satz, der Kinder motiviert, ihre Rechte zu verteidigen!
Jeder braucht Hilfe von anderen. Danach zu fragen, ist ein Zeichen der Stärke.