Kinderrechte in der digitalen Welt

Kinder haben nicht nur in der realen Welt Rechte! Auch in der digitalen Welt müssen sie geschützt und gestärkt werden. Jedes Kind hat das Recht auf einen Zugang zur digitalen Welt. Zu den Beteiligungsrechten gehört auch das Recht auf Versammlung, Vereinigung, Teilhabe & Spiel​ sowie auf Meinungs- und Informationsfreiheit.

Schutzrechte spielen im Netz ebenfalls eine besondere Rolle. Konkret gesagt darf auch im digitalen Raum nicht rechtswidrig in das Privatleben der Kinder eingegriffen werden (Recht auf Privatsphäre und Datenschutz) und sie müssen nicht nur offline, sondern auch online vor jeglichen Formen von Gewalt und Missbrauch geschützt werden (Recht auf Schutz und Sicherheit). Um Kinder zu einem kompetenten Umgang mit digitalen Medien zu befähigen, haben sie außerdem das Recht auf Bildung und Medienkompetenz.

Die Kinderrechte in der digitalen Welt sind wichtig und gewinnen – erst recht, da die Digitalisierung immer weiter voranschreitet – immer mehr an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund haben wir das Projekt „Kinderrechte in der digitalen Welt“ ins Leben gerufen, welches in der momentanen Corona-Krise zusätzlich an Relevanz gewonnen hat. Das bedeutet, dass Kinder und Jugendliche vermehrt Zeit zu Hause und dadurch auch vor den Bildschirmen verbringen. Sie müssen vieles auf digitalem Weg erledigen, was vorher in einem anderen Rahmen stattgefunden hat: Kontaktpflege, das Lernen, Freizeitbeschäftigungen und vieles Weitere. Daher ist es umso wichtiger, Jugendlichen und Kindern, aber auch Erwachsenen Medienkompetenz zu vermitteln. 

In verschiedenen Projekten zu unterschiedlichen Themenbereichen fokussieren wir uns auf die Digitalisierung der Lebenswelt von Kindern.

Konkret gesagt planen wir im Rahmen der Projekte Online-Kurse, Podcasts und Videos für Kinder, Jugendliche und Erwachsene rund um „Kinderrechte in der digitalen Welt“. Dabei soll es unter anderem um Gefahren und Sicherheit im Netz, Cybermobbing und Belästigung, kindergerechte Einstellungen von Apps, Suchmaschinen und Browsern sowie den Einfluss von Influencer*innen gehen.  

    Kindermedienschutz

    Thematik: langsame Heranführung an digitale Medien und Schutz von Kindern im Umgang damit

    Methodik: Angebot von zweistündigen Online-Kursen für Eltern zum Thema Kindermedienschutz

    Ziel: Vermittlung der Relevanz von Medienerziehung, Differenzierung zwischen Kontrolle und Sicherheit, Kommunikation bezüglich Mediennutzung stärken, Aufklärung über Sicherheitseinstellungen als Hilfsmittel zur Medienerziehung

    Hier gibt’s mehr Infos zum Projekt.

    Kein Platz für Extremismus

    Thematik: Extremistische Inhalte im Netz

    Methodik: Angebot von Online-Kursen für 16 bis 24-Jährige zum Thema „Gegen Extremismus im Netz“

    Ziel: Sensibilisierung von Jugendlichen für Extremismus im Netz: Jugendliche sollen extremistische Inhalte erkennen, einordnen und bestenfalls dagegen aktiv werden

    Hier gibt’s mehr Infos zum Projekt.

    Projektkontakt

    Jana Kieseyer
    Projektassistenz „Kinderrechte in der digitalen Welt“
    Fachbereich Programme & Projekte
    E-Mail: projekte@kinderrechteforum.org
    Tel: +49 (0)221 999871-15

    Kontaktiere uns!

    © 2020 KRF KinderRechteForum gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt). Alle Rechte vorbehalten.